The first review of the todays released album "Essays" at Norwegian Dagsavisen written by Geir Rakvaag.

"Klassisk musikk blir som ny med sangeren Tora Augestad og hennes fremragende band Music for A While." ("Classical music is like new with singer Tora Augestad and her excellent band Music for A While.")

 

Related album: 

Related project: 

"Tora Augestad gilt als eine der besten Kurt-Weill-Interpretinnen weltweit." Deutschlandfunkkultur, 17.11.2016.

Tora Augestad gilt als eine der besten Kurt-Weill-Interpretinnen weltweit. Gerade ist sie an der Berliner Volksbühne unter der Regie von Christoph Marthaler zu sehen. Im Gespräch erklärt sie, weshalb Kurt Weills Kompositionen immer noch aktuell sind.

Related album: 

Related project: 

„Tora Augestads hell timbrierte Stimme ist wie glühendes Eis. Man lauscht ihrem Vortrag gebannt, als höre man Kurt Weill Lieder zum ersten Mal. Ein unerhörter Hörgenuss“
Fono Forum

"Einfach hinreißend. Das Erstaunlichste an dieser außerordentlichen Künstlerin ist ihre Vielseitigkeit. (...) Tora Augestad lässt sich auf keinen marktgriffigen Nenner herunterbrechen.“

Den ganzen Artikel finden Sie hier:

Related album: 

Genauso fremd und reizvoll wie die Verbindung von Gustav Mahler und Schmetterlingen aber ist die musikalische Schönheit dieser Version des „Lieds von der Erde“. Novoflot hat hier Tora Augestad verpflichten können – eine brillante Sängerin der norwegischen Neue-Musik- und Jazzszene, die entscheidende Passagen von Mahlers Spätwerk genauso brüchig und unvorhersehbar präsentiert wie Novoflot die Zukunft der Menschheit. Deutschlandfunk, 15.10.2018
Süddeutsche Zeitung, 20.08.2018, Egbert Tholl: "Die nordische Heroine Tora Augestad singt hinreißend." Tagesspiegel, 18.08.2018, Ulrich Amling: "Der Regisseur kombiniert aus tiefer musikalischer Einsicht vielerlei Ives’ zum unfertigen Universum hinzu, traumverlorene Choräle, angeführt von der wunderbaren Tora Augestad. Musikalisch ist dieser Abend ein großes Glück." NZZ, 19.08.2018, Daniele Muscionico: Die Sopranistin Tora Augestad ist eine Erscheinung. "«Universe, Incomplete», das Musiktheater von Marthaler nach den Fragmenten von Ives, ist schlechterdings ein Ereignis. Ein Klangereignis."